Hallo,

lange habe ich schon keinen Beitrag mehr geschrieben. Viel hat sich getan. Eines habe ich in den letzten Monaten gelernt. Manchmal muss man nicht einen Schritt, sondern mehrere Schritte zurück gehen. Aber nur um neuen Anlauf zu nehmen:-)

Sicherlich kennst du das, dass in der Hektik des Alltags keine Zeit bleibt, um über sein Leben nachzudenken und zu reflektieren. Stress in der Arbeit, Alltagsverpflichtungen und Termine lassen oft keinen Platz um sich Gedanken zu machen, ob man noch auf dem richtigen Weg ist. Ob der Weg, den man gerade geht, noch der Weg zu seinem Ziel ist, oder ob man sich schon längst verlaufen hat und einmal zu viel in die falsche Richtung abgebogen ist.

So zumindest fühlte es sich für mich vor einiger Zeit an. Und genau wenn du das Gefühl hast, dass es nicht mehr dein Leben ist, welches du gerade lebst, du nur noch Erwartungen erfüllst und versuchst, den Alltag mit seinen Verpflichtungen zu bewältigen, ist es Zeit, dass du STOP sagst und inne hältst. Egal wie stressig es sein mag und welche Verpflichtungen auf dich warten.

Denn genau dann, bist du schon auf dem falschen Weg. Solange du deinen Weg gehst, dein Ziel verfolgst und dein Leben nach deinen Vorstellungen lebst, wirst du glücklich sein und alles mit Leichtigkeit schaffen, auch wenn viel zu tun ist oder neue Herausforderungen anstehen.

Sobald du aber das Gefühl hast, dass das Leben mehr Kampf als Leichtigkeit ist, musst du dir Zeit nehmen um zu reflektieren und dich zu fragen, was dir wirklich wichtig ist. Wohin du möchtest, was weg kann und wovon du wieder mehr in deinem Leben haben möchtest.

So habe ich mir die letzten Monate Zeit für mich genommen, mich auch großteils aus Social Media rausgeklinkt und mich mit meinen Werten, Zielen und meinen Gewohnheiten beschäftigt. Dabei habe ich gemerkt, dass ich nicht mehr auf meinem Weg war, sondern mich verlaufen habe. Dass es Zeit wird, den Lebenskompass wieder auf den richtigen Kurs einzustellen. Und zwar auf meinen Kurs.

Hätte ich mir aber die Zeit nicht genommen, um zu reflektieren, würde ich vielleicht noch immer in die falsche Richtung laufen.

Und deshalb möchte ich dich heute ein wenig wachrütteln, deine Träume und Wünsche nicht auf später zu verschieben. Am Besten ist es, du streichst das Wort “später” aus deinem Sprachgebrauch. Und zwar sofort. Denn deine Lebenszeit ist kostbar. Da bleibt keine Zeit, sein Leben und seine Träume auf später zu verschieben. Denk dran, du entscheidest, was wichtig und was unwichtig ist. Aber die wichtigste Priorität sollte immer DEIN Leben sein mit all seinen Wünschen und Zielen.

Nimm dir deshalb regelmäßig Zeit für dich. Such dir ein ruhiges Plätzchen und schau dir dein Leben an. Schreibe dir auf, was gut ist, was nicht gut läuft, was dir wichtig ist, ob du deine Werte lebst und wofür du keine Zeit mehr vergeuden willst.

Es hilft ungemein, wenn man sich die Lebensbereiche und seine Gedanken dazu aufschreibt. Solange man alles nur im Kopf denkt, hat es niemals so eine Wirkung, als wenn man es niederschreibt. Gedanken kommen und gehen, aber geschriebene Worte bleiben.

Ich habe wieder angefangen, regelmäßig meine Gedanken niederzuschreiben und kann es dir nur empfehlen. Immer, wenn ich alle Gedanken zu Papier bringe, sehe ich schwarz auf weiß, was mich stört oder was gut ist. So komme ich viel schneller ins Handeln als wenn ich nur denke, was ich ändern oder wie ich leben will. Ich merke viel schneller, wenn ich vom Kurs abkomme und kann sofort den Kurs korrigieren.

Jeden Abend schreibe ich auf, was mir gut gelungen ist, wo ich mich verbessern will, wo ich hinwill. Egal in welchem Lebensbereich, ob es Beruf, Fitness oder auch die Finanzen sind.

Höre ich auf, regelmäßig zu reflektieren und alles niederzuschreiben, biege ich viel schneller in die falsche Richtung ab. Ich bin dann nicht mehr fokussiert und vergesse in den Alltagspflichten, was ich will und wo ich hinmöchte.

Nimm dir deshalb jeden Tag ein paar Minuten für dich. Für dein Leben und deine Ziele. Den du bist der wichtigste Mensch in deinem Leben. Und für die wichtigste Person im Leben sollte man immer Zeit haben.

Mich würde interessieren, ob du dir regelmäßig Zeit nimmst, um deine Gedanken zu ordnen und dein Leben zu reflektieren?